Hochzeit: Persönliches Geldgeschenk

Sommerzeit ist Hochzeitszeit. Und hat man die 30 erst mal überschritten, flattern die Einladungen immer häufiger ins Haus. Ich mag Hochzeiten. Schick anziehen, lecker essen, guter Wein – das hat schon was. Bloß die Frage nach dem Geschenk bereitet mir oft Bauchschmerzen. Denn die Zeiten, in denen man mit Kuchengabeln und Bettwäsche punkten konnte, sind vorbei. Stattdessen wünschen sich die meisten Paare $$$$. So weit so gut, blieben da nicht zwei entscheidende Fragen offen: Wie viel Moneten sind angemessen und wie verpackt man sie hübsch?

Als Faustregel gilt, ungefährt soviel rauszutun, wie man auf der Feier selbst verzehren wird. Dementsprechend sollte man auf einem Fest mit Fünf-Gänge-Menü und Cocktailbar schon etwas mehr springen lassen als auf einer Polterparty mit Schnittchen und Dosenbier. Aber im Endeffekt hängt das Ganze natürlich auch ganz stark davon ab, wie nah man dem Brautpaar steht und wie es gerade auf dem eigenen Konto aussieht. Denn meistens kommen ja auch noch Kosten für was Schickes zum Anziehen, Übernachtung und andere Dinge hinzu. Das Brautpaar wird verstehen, dass man keine Lust hat, den restlichen Monat Reis mit Bohnen zu essen, weil man sich in den finanziellen Ruin gestürzt hat. Doch wer will sich schon blamieren? Auf der Seite geschenke.de gibt es jedenfalls eine schlüssige Orientierungshilfe. Hält man sich grob daran, kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Persönliche Kleinigkeit

Bleibt bloß noch zu klären, wie man die Scheinchen stilvoll überreicht. Denn sie einfach in einen Umschlag zu stecken, erfüllt zwar den Zweck, wirkt aber ziemlich lieblos und unpersönlich. Würden das alle Gäste machen, sähe der Geschenketisch ganz schön traurig aus, eine persönliche Kleinigkeit, die zeigt, dass man sich ein paar Gedanken gemacht hat, sollte daher schon drin sein.

Für die letzte Hochzeit habe ich dafür eine Word-Datei mit verschiedensten berühmten Paaren angelegt, die untrennbar zusammengehören. Bonnie & Clyde, Susi & Strolch, Doug & Carry, Gin & Tonic… Das können Lieblingsfilme, -musiker, -longdrinks oder -helden aus der Kindheit des Brautpaars sein. Je mehr Insider einem einfallen desto besser.

Traumpaare

Wichtig ist, nur ein Paar pro Zeile einzufügen und für jedes eine andere Schriftart zu verwenden. Hat man acht bis zehn Paare zusammen, werden schließlich die Vornamen des Brautpaares in der Mitte platziert. Damit diese hervorstechen, einfach statt einem „&“ ein rotes Herzchen verwenden – fertig!

Abschließend sollte man noch einmal überprüfen, ob der Text auch wirklich zentriert dargestellt wird und ob die Seitenabstände nach oben und unten identisch sind. Anschließend das Ganze im Copyshop auf festes Kartonpapier drucken lassen (ca. 2,00 Euro) und bei Ikea einen schicken Bilderrahmen dazu kaufen (8,99 Euro). Zuhause kann man dann noch die Geldscheine zu kleinen Schleifchen falten und zusammen mit einem Namenschild der Schenkenden seitlich am Rahmen drapieren – fertig ist das persönliche Geldgeschenk!

1 Kommentar zu Hochzeit: Persönliches Geldgeschenk

  1. Kreative Geldgeschenke sind immer etwas ganz besonderes und bleiben in jedem Fall in sehr guter Erinnerung der Paare.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*