Sewer Rats: News aus Köllefornia

Foto: Rookie Records

Ende der Woche erscheint mit „Heartbreaks & Milkshakes“ das dritte Studioalbum der Kölner Kanalratten. Mitproduziert wurden die Punkrock-Songs von Terrorgruppe-Frontmann Archi Altert in Berlin-Kreuzberg. Sänger Chris hat mir vorab erzählt, warum er gerne den Vollotto raushängen lässt und bei Liebeskummer vegane Milchshakes schlürft.

Eurem neuen Video zufolge seid ihr unter die „Teenage Dirtbags“ gegangen. Sind Kontrabass und Rockabello-Attitüde auf der Strecke geblieben?
Auch ein guter Vergleich, aber ich hatte da eher die Crew von Marty McFlys Vater im Kopf oder die beiden Kollegen aus dem Intro des „Fight For Your Right“-Videos von den Beastie Boys. Der Kontrabass ist bei zwei der neuen Songs am Start, die Haare werden weiterhin schön nach hinten geballert und auch die veganen Lederjacken sitzen noch wie angegossen. Aber du hast natürlich Recht, das Album ist schon sehr punkig geworden.

Was war das Beste daran, mal so richtig den Vollotto rauslassen zu können?
Ich liebe es, mich zum Affen zu machen und das geht den anderen genauso. Daher hat der Dreh des Videos mega Spaß gemacht, was vor allem daran lag, dass wir mit den wundervollen Leuten von Iconogtaphic zusammenarbeiten konnten. Michi und Flora sind einfach absolut wundervoll! Und Schorns Mutter ist sowieso die Allerbeste! Die gehört schon lange nach Hollywood.

Herzschmerz & Vegane Milchshakes

Der Titel des besagten Songs lautet „I Don’t Like You (When Your Girl’s Around)“. Was nervt dich an Schorni, wenn er frisch verknallt ist?
Haha! Ganz ehrlich: nichts. Der Song ist Science Fiction.

Aber ich wittere doch ein konkretes Fallbeispiel, dass euch die Inspiration zu dem Song geliefert hat – raus damit!
Jeder kennt das: Ein guter Kumpel hat eine neue Freundin und verhält sich plötzlich wie ein Otto, wenn die Neue dabei ist. Meist ist sie selbst total cool und gar nicht das Problem. Aber aus irgendwelchen Gründen verhält sich der eigene Kumpel auf einmal wie eine Mischung aus Willie Tanner und Ned Flanders auf Valium – das ist whack. Aber ich bin wahrscheinlich genauso.

Ende März erscheint eure neue Platte „Heartbreaks & Milkshakes“. Helfen Milchshakes bei gebrochenem Herzen?
Nicht alle, nur vegane. Wir fanden den Albumtitel einfach sehr passend, weil die Platte insgesamt so einen „90s-Punk meets 50s“-Vibe hat. Wir haben bei unseren US-Touren im Van viel Queers, Screeching Weasel und Lillingtons gehört und Tecate getrunken. Da kann ja nix anderes bei rauskommen.

Punkrock & Pomade

Ihr  durftet gerade zwei Shows der Tiger Army eröffnen. Wie geil war das auf einer Skala von 1 bis 10?
10! War richtig geil! Einzige Kacke war, dass ich am nächsten Tag arbeiten musste und die Kannintime für mich sehr kokusnusswasserlastig ausfiel. Hatte ich noch nie getrunken, war aber geil. Nick 13 weiß halt, was gut ist.

Das wichtigste zum Schluss: An meinem Geburtstag hat einer von euch einen Pomade-Fettfleck an meinem Spiegel hinterlassen. Wann kommt ihr den wegmachen?
Das ist Kunst und kann nicht weg! Oder: Wir spielen zu deinem nächsten Geburtstag und machen den noch glitschiger!

Termine:
31.03.17 Köln, Underground 2 (Releaseparty)
15.04.17 Oberndorf, Eastercross Festival
16.04.17 Wachenroth, Toxicity
21.04.17 Hamburg, Kleiner Donner
05.05.17 Aachen, Musikbunker
06.05.17 Düsseldorf, The Tube
13.05.17 Herne, Mad Drunken Monkey Fest
26.05.17 Hannover, Chez Heinz
27.05.17 Berlin, Wild At Heart
17.06.17 Hemer, Wispafestival
01.07.17 Bamberg, Sound n Arts
05.08.17 München, Free & Easy Festival 

Mehr Infos:
sewerrats.de
facebook.com/sewerrats

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*