Das ist das Ende. Und der Anfang.

Aus »Urban Lifestyle Trash« wird »Diana Ringelsiep«. Oder mit anderen Worten: Warum ich aus dem Konzept des Blogs herausgewachsen bin und ihr dennoch nicht auf meine wutentbrannten Stellungnahmen und eskalierenden Gefühlsausbrüche verzichten müsst.

Als ich diese Seite vor drei Jahren ins Leben gerufen habe, hatte das folgenden Grund: Das PUNKROCK! Fanzine, in das jahrelang mein Herzblut geflossen war, gab es plötzlich nicht mehr. Stattdessen war ich bei einer großen Agentur angestellt und leitete eine Redaktion, die nicht viel mit dem Musikjournalismus gemein hatte, den ich so sehr liebte. Ich beschloss, meine eigene Plattform zu gründen: Urban Lifestyle Trash. Der Blog sollte mein Ausgleich werden. Mein Hintertürchen, um weiterhin Bands zu interviewen, wenn mir danach war. Eine Möglichkeit, um mich hin und wieder auch persönlich an euch zu wenden – wie zuvor in meiner Kolumne. Und mein Plan ging auf, wenn auch etwas anders als gedacht. Denn was ich nicht hatte kommen sehen: Das größte und überwältigendste Feedback bekam ich immer für die Texte, in denen ich mich emotional nackig machte. So kam es, dass ich irgendwann nicht mehr bloß Interviews veröffentlichte, sondern auch regelmäßig über sehr private Dinge schrieb. Ihr habt mit mir gelitten, als ich zu einer Fernbeziehung verdammt war und habt euch mit mir gefreut, als das Happy End in Form einer „Punkrockhochzeit im feinen Zwirn“ gekommen war. Ihr wart entsetzt, als ich mit einer Lungenembolie auf der Intensivstation landete und habt meinen Entschluss gefeiert, nach der Reha den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Mehr als das

Seither ist viel passiert. Mir schreibt kein Chef mehr vor, welchen Themen ich mich widmen muss. Ich entscheide selbst, worüber ich schreibe und womit ich mein Geld verdienen will. Das ist großartig, führte im Laufe der Zeit jedoch dazu, dass ich aus Urban Lifestyle Trash herausgewachsen bin. Herausgewachsen in dem Sinne, dass ich nicht mehr auf dieses Hintertürchen angewiesen bin, um das, was mich wirklich berührt und beschäftigt, mit euch zu teilen. Ich schreibe für verschiedene Magazine, führe spannende Interviews, poste persönliche Ansichten und Gedanken, mache YouTube-Videos und schreibe nun auch noch mein erstes Buch. Und das Beste: Ihr interessiert euch für all diese Dinge und wollt alles darüber wissen, doch sie lassen sich nicht länger in das enge Korsett des Blogs pressen, mit dem einmal alles begann. Dennoch soll das nicht das Ende sein. Also habe ich mich gefragt, was der gemeinsame Nenner all dieser Projekte und Formate ist. Und wie so oft war die Antwort simpler als gedacht. Denn der gemeinsame Nenner bin ich – Diana Ringelsiep – die Journalistin, Autorin und Bloggerin, der ihr seit drei Jahren folgt. Um es kurz zu machen: Urban Lifestyle Trash wird in seiner jetzigen Form nicht weiter bestehen.

Schritt nach vorn

Die Gründe dafür sind vielfältig. Manche Rubriken sind schon seit Ewigkeiten nicht mehr befüllt worden, weil sie jedes Mal ein riesiges Blackout in mir hervorrufen, sobald ich mich dransetze. Andere hingegen funktionieren prima und haben noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient, als ihnen aktuell zukommt. Wieder andere würde ich gerne unterbringen, doch mir fehlen die nötigen Schubladen. Daher werde ich den Blog und die Facebookseite in den kommenden Wochen überarbeiten und fortan unter meinem echten Namen weiterführen. Auf diese Weise kann ich euch über all meine aktuellen Projekte, Artikel und Gedanken auf dem Laufenden halten, ohne ständig auf verschiedene Kanäle verweisen zu müssen. Denn seien wir ehrlich, das nervt. Neben den News zu Buch & Co. soll es künftig auch von meinen Selbstoffenbarungen und Tabubrüchen, die ihr so liebt, wieder mehr geben – nicht zuletzt, weil es mir wahnsinnig viel Spaß macht, eure hereinfliegenden Nachrichten und Posts zu beantworten. Fazit: Es muss weitergehen und damit wir nicht den Überblick verlieren, werde ich die verschiedenen Aspekte meines Schaffens demnächst schlicht und einfach unter meinem Namen bündeln. Urban Lifestyle Trash ist schon immer eine Facette von Diana Ringelsiep gewesen – und die wird es auch weiterhin geben. Versprochen.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*